Heute habe ich ein Buch angeschaut mit unserer großen Tochter. Soweit, so gut. 😉
Im Einband auf der Rückseite des Was-ist-Was Kinderbuches über Pferde waren jede Menge weitere Bücher dieser Serie bildlich vorgestellt.

Nun geschah in meinem Gehirn etwas Merkwürdiges:
Ich sehe in solchen Momenten mehr die Energie, die mir aus den Titelbildern der Bücher entgegen schwappt, als alles andere, als die Namen der Bücher beispielsweise oder die dargestellten Bilder. Ich nehme die Energie wahr, wäre allerdings die passendere Bezeichnung, denn mit unserer „normalen“ Art des Sehens hat dieses feinstoffliche Sehen nicht das Geringste zu tun…
Es ist wie ein Tor in eine andere, dahinter liegende Welt für mich gewesen, dieses Betrachten der Buchtitel.
Wenn ich mich dann auf einen fokussiert habe, sprang dieser mehr in den Vordergrund, die anderen traten zurück. Es waren vielleicht 30 bis 40 Buchtitelbilder dort abgedruckt, auf dem Einband unseres Was-ist-Was Buches über Pferde. Und jeder einzelne hatte eine eigene, ganz spezielle Energie. Ich versuche mal, zwei Beispiele hier anzuführen:

Was-ist-Was, Thema Mode: Man konnte fast das Lachen hören, die Fröhlichkeit der Menschen in der hübschen Kleidung, junge Mädchen waren dabei mit ihrem glockenhellen Lachen in der Überzahl. Die Freude über das schöne Outfit sprang mir hundertfach entgegen, dazu Musik und auch Tanz. Dann die Energie der Wertungsrichter, streng und entschlossen, manchmal aber auch noch unentschieden. Trauer, wenn etwas nicht nach Plan lief, jemand umknickte beim Laufen beispielsweise, Tränen. Und – Erleichterung wenn alles vorbei war und man die eigenen Lieben wieder in die Arme schließen konnte.

Elefanten – Die Weite Afrikas, das Leben dort, frei und wild und unabhängig. Dazu die plötzliche Energie von Gefahr aus dem Nichts – Elefanten sind sehr klug – Wilderer, schießende Menschen. Es gibt auch andere Menschen, friedliche, beobachtende, schützende. Die Wichtigkeit von Familie, Trauer um vereinsamte Jungtiere und Verstorbene. Fressen als Hauptbeschäftigung und die Sorge, ob wohl immer genug da ist für alle in der Herde.

Das waren zwei Beispiele von den ganzen über 30 Buchtitelbildern auf dem Einband. Ein Wahnsinn, was da an Informationen einprasselt, auf einen hochsensiblen / hochempathischen Menschen wie ich einer bin…

Interessant dabei ist vielleicht noch, dass mir zunächst alles entgegen schwappte, alle Energien aller Bücher gemischt. So geht es unseren hochempathischen Kindern in sehr jungen Jahren. Und Babys sind vermutlich alle hochempathisch… Dann fokussierte ich immer einen dieser Buchcover – die anderen traten in den Hintergrund – der eine nahm mit seiner Energie den ganzen Raum ein und ich konnte sehen, hören, fühlen, was in dem Buch passierte, dazu noch die Mengenanteile, was in etwa wie oft vorhanden war im Buch, in dieser Mischung der Energien war alles für mich klar. Dann die Farben, jede Energie trägt ihre eigene Farbe und…

…auch ihren eigenen Klang. Ein Wahnsinn insgesamt, ich kann absolut verstehen, dass hochsensible Menschen – besonders auch unsere hochsensiblen Kinder – öfters überfordert sind im Alltag… (Ich verwende hier hochempathisch und hochsensibel Synonym, da nahezu immer das eine mit dem anderen einhergeht in meiner Wahrnehmung.)

Und wie bereits an anderer Stelle geschrieben, ich habe nicht darum gebeten, es kam einfach so zu mir und ist eben ein Teil von mir…
Das simple Betrachten abgedruckter Buchtitel, also der Coverseite der Bücher aus der von uns sehr geschätzten Kinderbuchserie „Was-ist-Was“ hat derartige Wahrnehmungen in mir ausgelöst. Nun ja, dann könnt ihr euch ungefähr vorstellen, wie ich mich in einem großen Supermarkt fühle oder auf dem Weihnachtsmarkt… Allerdings kann man lernen, diese Wahrnehmung laut und leise bis fast unhörbar einzustellen, so würde ich es mal beschreiben. Dennoch tut mir Ruhe und unberührte Natur einfach unheimlich gut und ist zu einem essenziell notwendigen Teil meines Lebens geworden…

Ich liebe es übrigens, Bücher tatsächlich anzuschauen oder natürlich zu lesen, einfach weil es so eine schöne Beschäftigung ist, aber brauchen tu ich es oft eigentlich nicht. Es genügt, wenn ich das Buch nur anschaue, es in die Hand nehme oder auch nur neben mich lege, um ziemlich exakt Bescheid zu wissen über das, was da drinnen so los ist. Verrückt…

In Ansätzen kennen wir das übrigens alle: Man denke nur an den Spickzettel unter dem Kopfkissen, der eben auch auf einer energetischen Ebene wirkt oder daran, dass man manchmal das Buch wie durch Zauberhand an der richtigen Stelle öffnet…

Die heute geborenen Kinder haben vielfach wieder diese energetischen Wahrnehmungen und wenn ihr sie ein Buch anschauen lasst, öffnet sich ihnen wirklich ein Tor zu der im Buch beschriebenen Welt und zwar auch, aber eben nicht nur über ihre angeregte Fantasie.
Vielmehr springt die im Buch vorhandene Energie sie quasi an – zwei Buchdeckel vermögen diese gut aufzubewahren – und sie empfinden die Geschichte wirklich, als ob sie dabei wären. Die ganz ver-rückten unter ihnen, also die unserer normalen Welt ent-rückten können dann gleich noch auf Astralreise gehen, nicht nur im Traum, was relativ normal ist für Menschen, sondern auch im bewussten Wachzustand, was echt ver-rückt ist, abgerückt eben von unserer normalen Realität meine ich damit. Doch das ist wieder ein anderes Thema…

Lasst sie also, eure Kinder, Enkel und Kindergartenkinder, wenn sie minutenlang eine Buchseite anschauen und dabei in eine Art Trance zu geraten scheinen. Lasst sie einfach in Ruhe…
Ermöglicht ihnen diese Art der Wahrnehmung, diese, ihre Art des Lernens, des Erlebens unserer Welt. Es ist so wertvoll für sie.
Und… lernt von ihnen. Schaut euch an, wie sie durch ihr kleines Leben gehen. Werdet still, wenn ihr mit ihnen zusammen seid und – lernt. (Das gilt natürlich für alle Kinder, die ja alle wundervolle Wesen sind und genauso, wie sie sein sollten – wie auch die Großen…)

Wenn wir ihnen die Geborgenheit schenken, die sie brauchen, uns einfach still daneben setzen, nichts tun, als präsent zu sein, mit unseren Gedanken also im Hier und Jetzt – dann geben wir ihnen einen Raum – dann lernen wir so viel von ihnen, dann werden wir unendlich viel reicher, als wir vorher waren.

Alles Liebe,

Lia Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s